Search

Berlin Kollektiv

berlin for ex-berliner and exil-berliner

Category

Berlin Stockholm

Wo findet man Berlin in Stockholm?

“iloveyouihateyou”, LEAH SINGER & LEE RANALDO, i Stockholm

goda nyheter till dom som tycker om Sonic Youth: Lee Ranaldo är i Stockholm med en av sina Video Performances: “iloveyouihateyou”.

Under mer än ett decennium har poeten och musikern Lee Ranaldo och konstnären Leah Singer samarbetat i multimedia performances. Lee Ranaldo är medlem i och var med och grundade bandet Sonic Youth och Leah Singer arbetar som konstnär främst med film.

Utställningen “iloveyouihateyou” på Magasin 3 utgår från Leah Singer och Lee Ranaldos audiovisuella verk med samma namn. Verket är en undersökning av hur bild och ljud samverkar, utformad antingen som liveperformance eller som installation. På Magasin 3 sker båda delar: utställningen öppnar med en performance av Singer och Ranaldo och verket tar sedan formen av en utställning. Deras performance-verk och installationer för samman ett flöde av bilder och ljud tagna från vardagen, ögonblick som understryker det vackra i det alldagliga och gör det oansenliga extraordinärt.

I utställningen visas även tre historiska experimentfilmer som understryker temat ”vardag” och möjligheten att se det stora i det lilla. Filmerna är gjorda av Gordon Matta-Clark, Terry Fox, Nancy Holt & Robert Smithson.

Jag antar att titeln “iloveyouihateyou” är direkt inspirerad av Agathe de Bailliencourts “j’aime j’aime pas” serie.

Crise ou pas crise? je m’en fout ca sera sans moi

Oulalaaaaa…. bonjour l’ambiance.

Mon chiffre d’affaire s’écroule, ma marge de manoeuvre s’est considérablement réduite, mais bon, est-ce ma faute si mes clients font faillite? Indirectement oui.

J’ai un sale sentiment de déjà-vu, ou plutot de souvenirs qui resurgissent. 2002-2005, mes pires années, mes années Stockholm, en plein désarroi, aucun repères, aucun réseau d’amis ou professionnel. Des années perdues à tenter de m’intégrer dans une société méga-nombriliste.

Non merci, je ne remettrai pas ca. Une bonne lecon m’a suffit. Cette fois, si la crise prend le dessus, ne comptez pas sur moi pour remonter un business ici, je n’y ai rien gagné, si ce n’est d’apprendre comment se faire carroter en profondeur pas l’Etat suédois.

Les seules choses qui m’intéressent pour le moment: trouver de la bonne musique. 2008 est en fin de compte un mauvais cru jusqu’à maintenant (ou bien n’ai-je pas trouvé la perle de l’année?), m’assure que #3 viendra au jour dans de bonnes conditions, faire en sorte que mes 2 bambinos s’éclatent, et garder un contact régulier avec les personnes qui me sont chères…

Dagens Media om Ryanairs “Hetaste skolstartspriserna”

Dagens Medias dokusåpa om svensk dubbelmoral bara fortsätter.Trevlig läsning för en tisdag kväll. Ska kolla lite närmare vem “Boring” Birgitta Ohlsson” är för en person. Överhuvudtaget tror jag att det finns mycket att lära sig om den svenska mentaliteten i det som händer här. För mig i alla fall!

100% BERLIN FESTIVAL – Bericht #2

Teil 2 der Veranstaltung, ich zitiere aus dem Programm: “Jakob Hein und Falko Hennig, zwei junge Autoren der Berliner Lesebühnen, berichten authentisch und unverfälscht über das Leben in der Hauptstadt. Daniel Boyacioglu trägt deren Berlintexte in schwedischer Übersetzung vor. Zum Abschluss des Programms im Goethe-Institut wird der Film Berlin 1. Mai (2008) gezeigt, ein Episodenfilm über die 1. Mai-Krawalle in Berlin-Kreuzberg.”

Das ganze wurde erfolgreich von einer für Literatur und Übersetzungsförderung zuständigen Mitarbeiterin des Goethe-Instituts moderiert, plus ein Kollege, dessen Aufgabe die fast simultane Übersetzung war. Nicht nur das 3 Mal pro Satz die Sprache gewechselt wurde, dann fingen auch noch die Deutschen auf Schwedisch zu sprechen, und zu singen, wie auf der Lesebühne des Kaffee Burger in Berlin. Eigentlich sehr lustig für diejenigen, die beide Sprachen können.

Also, jetzt schmeisse ich einfach mal alles zusammen, was ich so aus dem Abend als Erinnerung mitgebracht habe. Zuerst: Jakob Hein und Falko Hennig haben eine schon sehr geile Show gemacht, um die Frage zu beantworten, was eigentlich ein echter Berliner ist. Nach der 6 Generation wird man Berliner sagte der eine… Und wie lebt man in Berlin überhaupt? Eigentlich kann es allen gut gehen. Und lange wurde über die berliner “Normalität” gesprochen. Was ist in Berlin “normal”? Die Normalität ist in Berlin ganz speziell. Woanders würde man als verrückt gelten. Viele ertragen die berliner Normalität nicht, denn keiner ist normal! In Berlin versuchen, normal zu sein, fällt auf… etc etc. Im Hintergrund läuft der Film “3 Damen vom Kiosk” aus den 60er oder 70er, scheinbar am Nollendorf gedreht oder in der Nähe.

Wie wird man ein “Echter Berliner”: Man soll in Berlin berühmt sein, nicht nur international. Alle finden alles Scheisse, dadurch gibt es eine gewisse Toleranz in der Stadt… Ein grosser Fehler ist zu versuchen, Berliner zu sein wenn man zu Besuch ist… Was spricht man in Berlin? Metrolekt, eine Mischung aus mehreren Dialekten… Man wird in Berlin immer verstanden: mit den zwei Worten Bier und Zigarette übersteht man 80 % des Tages. Sogar ohne Dativ und Genetiv. Und so weiter. Daniel Boyacioglu liest seine übersetzten Texten, alle lächeln und erkennen die Wahrheit.

Dann ein paar Worte über den Fernsehturm: armer Fernsehturm. Sozialistischer Sieg, eine Andeutung an Sputnik. Aber dann, trauriger (und kleiner) Mitglied in der “World Federation of Great Towers“. Berlin’s Slogan: arm aber sexy. Senefelderplatz, über Prenzlauerberg: Dieser riesen (Europas grösster) Bioladen gilt als Katedral einer ganzen Generation, die in Prenzl’berg wohnt…

So, nach 1,5 Stunden war der Spass zu Ende. Ein richtiger Spass, es ging in allen Richtungen, aber genau sowas hatte man sich gewünscht. Ich hatte ganz vergessen, dass ich Mitte in Stockholm bin…

Den Film über die Maikravalen in Kreuzberg habe ich nicht gesehen. Egal, ich habe sie doch selber erlebt. Bin dann direkt zum Debaser Medis gerannt um Teil Drei der Veranstaltung zu verfolgen :-)

100% BERLIN Festival – Bericht #1

So, es ist soweit. Am Samstag war ich auf dem vom Goethe-Institut organisierten 100% BERLIN Festival. In einem Wort zusammengefasst: es war sehr gelungen.

Ich bin nach der Party im Debaser Medis noch nicht so ganz erholt, mache also kurz und berichte heute erstmal nur über das erste Teil der Veranstaltung – vielleicht auch das einzige, dass nicht so erfolgreich war: ein Gespräch über die Berliner Musikszene mit Sascha Ring / APPARAT, Dj Bleed (De:Bug), Stefan Goldmann und ein junger Schwede von Pluxus. Alles von einem schwedischen Journalisten moderiert, der scheinbar schon in Berlin gewesen ist. Also wie soll ich das zusammenfassen… man soll doch lieber DJs Musik spielen lassen anstatt über Musik zu sprechen. Es gab zwar sehr gute Kommentare vor allem von DJ Bleed (auch Sascha mit Vornahme) und Stefan Goldmann: kleine Anekdoten über die 90’s und die Detroit-Berlin Connection (Tresor etc.). Dass jetzt minimal techno die Clubs dominiert. Dass Menschen ausserhalb Berlin die Stadt besser vertreten, als diejenigen, die dort leben. Dass Berlin keine wachsende Stadt ist, sondern eine Stadt in Bewegung und Veränderung. Dass die kreativsten Menschen in Berlin nicht die jenigen sind, die in Berlin ausgehen. Man findet die Inspiration zuhause, nicht in Clubs, und auch nicht in Hotelzimmern und Flughäfen. Dass die “westliche” Meinung über die Stadt auf die östliche Meinung herrscht… und viele andere Sachen.

Nur der Pluxus Junge war ein richtiger pain in the ass. Nichts zu erzählen gehabt, nur die anderen mit Schwachsinn unterbrochen. Alle haben vielleicht (wegen dem Pluxus Typen) zuviel über Geld und billige Wohnungen gesprochen. Ist zwar ein Teil der ganzen Geschichte, aber wenn man über Musik in Berlin spricht gibt es doch andere wichtigere Punkte.

Egal. Unterm Strich fand ich das ganze sehr interessant zu verfolgen. Es zeigt ja ein bisschen, was DJs überhaupt für Menschen sind. Und es sind gute Menschen – mit oder ohne Drogen, “but who cares” meinte DJ Bleed, der immer um eine Antwort verlegen war.

Weitere Berichte ab morgen!

100% BERLIN Festival – Was jeder Schwede über Berlin wissen sollte…

…vom Goethe Institut organisiert, und zwar jetzt am Wochenende! Bin echt positiv überrascht, dass endlich mal sowas organisiert wird! Vielleicht der Anfang einer neuen Ära in Stockholm? ;-)

Hier Mal ein bisschen Info und das ganze Programm.

Samstag Nacht oder Sonntag wird berichtet :-)

Hi-Fi Klubben Fleminggatan, Stockholm

Damn i’m back and i’m angry! ;-)

3e September är min födelsedag som varje år. Men 2008 ska vara lite speciellt, för att jag tänkte äntligen köpa 2 lite större presenter till mig sälv, 2 presenter jag har väntat och väntat och väntat i många år: en platt TV och en riktigt bra CD spelare. Ja, en platt TV pga att min TV är 14 år gammal och orkar inte längre. Och en CD spelare för att jag missar tiden när jag hade min stereo och en fantastisk snabb CD spelare för att lyssna på mina ca 1.100 CD skivor samlade i 4 stora böcker.

Kl 19:50 skulle jag handla på Daglivs, går förbi Hi-Fi Klubben på Fleminggatan som har öppet! och tänker, nu jävlar gå in och köp dina presenter, sista chans innan onsdag nästa vecka! Och HÄR på Hi-Fi Klubben hittar jag det jag söker: service, rådgivning, hög kvalité. Och jag är redo att betala priset för detta.

Jag går in på Hi-Fi klubben och möter en trevlig tjej som säger hej och välkommen! Jag undrar varför det fortfarande är öppet, och hon svarar att “ja det är öppet för våra klubb-medlemmar” (då ser jag att det finns lite chips och cola och luftbalonger). “Oj men det är jag inte, men jag tänkte kolla för att jag ska köpa en CD spelare” (pratar inte ens om TVn). “Men då måste du återkomma under våra öppettider” säger hon…

Hallå?

Jag kommer in och tänker spontant bränna 15.000 SEK och hon säger att jag ska återkomma under våra öppettider? Jag fortsätter lite och säger att jag hade tänkt mig köpa en Cambridge Audio Azur 640c… Då svarar hon att hon är här bara ikväll och.. att jag “måste återkomma under våra öppettider”.

Tack och hej!
Då gick jag. Och beställde precis min platt TV på pixmania.com.

Nästa gång frågar hon kanske om jag är intresserad att vara medlem i deras Kundklubb.

La Haine

Aujourd’hui je déteste la Suède:

 

1 – il pleut

2 – je viens de me faire entuber de 250.000 kr par l’Etat Suedois.

Je ne sais pas lequel des 2 points ci-dessus est le plus grave, mais une chose est sure: j’ai la haine. 

 

Kobra på SVT – Bäst TV

kobra svt

Kobra är inte bara ett av de få programmen jag tittar på, det är också väldigt bra producerad och otroligt intressant. Grattis till SVT och hela redaktionen.

Här kan man titta på hela programmet live.

Blog at WordPress.com.

Up ↑